Du hast Lust, neue Helden zu spielen und in die Zeit der frühen Industrialisierung einzutauchen? Dann entdecke mit deinen Freunden die große Welt von Thêl Bor. Kämpft euch durch die kalten Lande Ytaniens, schleicht durch den Smog der Städte, taucht zu den tiefsten Geheimnissen, die die Gartellen versteckt halten oder erforscht Îriths Dschungel. Ihr entscheidet: Stellt euch der Wildnis, dient euren Göttern, jagt nach den Sternenkristallen oder stürzt euch in Intrigen und kämpft um die Vorherrschaft in eurer Stadt.

Fragments – Pulverdampf spielt in einer Zeit, die wir, verglichen mit unserer europäischen Entwicklung, an den Beginn der Industrialisierung angelehnt haben. Zugleich enthält es viktorianische Einschläge. Wir entführen euch damit in die Zeit der technischen Errungenschaften und die Atmosphäre des Aufbruchs in eine neue Ära.

Zwischen den Backsteingemäuern, Revolverhelden und neuesten Fortbewegungsmitteln, wie Dampfkutschen oder Zeppelinen, hat sich der Glaube und die Magie festverankert. Denn noch heute wandeln die niederen Götter, Naturgeister und Dämonen, auf den vier Kontinenten. Es wäre ein Wunder, wenn ihr in eurem kleinen Abenteurerleben niemals einem Naturgeist auf eurem Drahtesel begegnet. Und auch „die großen Zwölf“ sind nicht so fern, wie ihr glauben mögt…

Dafür stehen euch die fünf einzigartigen Kinder der Götter zur Verfügung: Die Gestaltwandler unserer Welt, die Beons – von ihrer humanoiden Form wechseln sie in Nullkommanichts in ihre tierische Gestalt des Luchses, Wolfs oder Bären.

Die Herrscher der Lüfte nennen sich Falconi. Den Mythen nach hat der Gott Ventaris die Falconi mit dünnen Fluglappen ausgestattet, die sich von den Schulterblättern wie ein Umhang bis zu den Oberschenkeln spannen und ihnen das Gleiten ermöglichen. Dafür greift der Falconi von innen in das dünne Leder und spannt es mit seinen ausgestreckten Armen zu Flügeln nach dem Prinzip einer Fledermaus. Der Sturzflug auf die Feinde kann beginnen.

Doch wer braucht die Weiten des Himmels, wenn die Tiefen der Ozeane erreichbar sind? Als Zweiatmer ist es den Tellarern möglich, ihr Leben an Land sowie im Wasser zu verbringen. Die Unterwasserstädte inmitten des Gartellen-Archipels sollte sich niemand entgehen lassen.

Die kleinsten Helden auf Thêl Bor nennen sich Kars – Ihre Größe machen sie durch ihre beeindrucken Bauten unter Tage und ihr Handelsgeschick längst wieder wett. Die Kars bieten der Welt den Zugang zu den Ressourcen, die das Gestein verborgen hält – und damit zur Thaumaturgie.

Last but not least: die Eukarier. Oft siehst du sie gar nicht, wenn du durch den Wald gehst, obwohl sie vielleicht genau neben dir stehen. Trotz ihrer humanoiden Gestalt ähnelt ihre Haut einer Rinde und an den Gliedern finden sich gelegentlich Blätter und kleine Äste. Statt Haaren bildet Laub die Frisur. Sie gelten als Hüter der Natur und – wenn man es so betrachten möchte – als die erste Gestalt der Schöpfung.